Was hast du vor, mit deinem einen wilden kostbaren Leben?

Wer stellt sich diese Frage denn ernsthaft, wer steht jeden Morgen auf mit dem Gedanken sein Leben zu verändern. Niemand, oder zumindest niemand den ich kenne.

Nein man steht auf, genervt vom Wecker der mal wieder viel zu früh geklingelt hat oder man wird geweckt von Leuten die wirklich denken das Telefon sei eine 24h Hotline. Ganz ehrlich, da bleib ich aus Prinzip im Bett liegen und lass das Telefon Telefon sein. Ich riskiere doch nicht mein warmes Bett gegen einen Anrufer der mich wahrscheinlich mal wieder nur fragen will wie oft ich meine sozialen Kontakte pflege, damit ICH Teil einer bundesweiten Umfrage sein darf. DARF! Was eine Ehre! Geht den schon mal gar nichts an, wobei mir die armen Dinger hinter den Telefonhörern schon irgendwie immer ein bisschen leid tun. Ich bezweifle, dass sich da jemand wirklich ernsthaft Zeit für sie und ihre unglaublich wichtig und interessanten Fragen nimmt.

Also bleibe ich lieber in meinem warmen kuscheligen viel zu kleinen Bett liegen und falle erneut in einen leichten Schlaf. Um wieder anfangen zu träumen. Das gehört zu meinen neuesten Hobbys. Ich träume leidenschaftlich gern. Am liebsten im Schlaf und im Zug während die Landschaften nur so an mir vorbeirauschen träume ich davon wo ich als nächstes hinfahre, wo ich aussteige mich vielleicht als jemand ganz anderes ausgebe nur um zu merken, dass ich doch lieber ich selber bin.

Denn ich selber zu sein ist gar nicht mal so schlecht, schließlich mag man sich selber und wenn ich jetzt eine komplett neue Person wäre, könnte es durchaus sein, dass man diese nicht mag. Es gäbe ja wohl nicht schlimmeres als durchs Leben zu laufen mit einem ICH was man nicht leiden kann. Ich träume davon, etwas zu tun wovor ich Angst hab, was ich schon immer mal tun wollte. Ich träume davon etwas zu riskieren. Wieso ich das nicht im wahren Leben mache. Weil man dort Fehler nicht vergessen kann, weil sie sich nicht in Luft auflösen sobald man wieder aufwacht. Weil man mit dem Handeln konfrontiert wird und weil es gewisse Dinge gibt, die man nicht tut oder zumindest nicht tun sollte.

Und dann gibt es wiederum Dinge, die von einem erwartet werden, auch wenn sie nie jemand ausspricht. Ich kann nicht einfach meine Sachen packen und abhauen. Egal wo, egal wie lange. Ungeplant, unvorsichtig, egoistisch. Deswegen träume ich davon es zu tun. Um es vielleicht irgendwann doch wahr werden zu lassen. Damit ich später sagen kann, was ich wirklich mit meinem einen wilden kostbaren Leben angefangen habe. Und um meine Kinder und Enkelkinder zu motivieren dasselbe zu tun. Das zu tun was einen gerade in den Sinn kommt. Wozu man Lust hat, ohne zuvor eine Pro und Kontra Liste zu erstellen..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s